TMV-Punktspiele

Einführung des Match-Tie-Break im TMV zur Saison 2011/2012

Entsprechend §14 der geänderten Wettspielordnung des TMV ist ab der Saison 2011/2012 in allen Punktspielen des Verbandes der Match-Tie-Break bis 10 (anstelle des dritten Satzes) verbindlich. Damit wird einer durch den DTB angestrebten Harmonisierung der Wettspielordnungen und einer einheitlichen Spielweise von der Bundes- über die Regionalligen bis in die Ligen der einzelnen Landesverbände Rechnung getragen, in mittlerweile fast allen Verbänden wurde bzw. wird ab der neuen Saison der Match-Tie-Break ohne Einschränkung angewendet.
Für den Satz-Tie-Break (bis 6) und den Match-Tie-Break gibt es keine Unterschiede in der Zahl- und Spielweise. In Auszügen sind die relevanten und anzuwendenden ITF-Tennisregeln nachfolgend aufgeführt.

Kleine Tie-Break-Regelkunde nach ITF-Tennisregeln

Regel 5 - Zählweise in einem Spiel:
Der Spieler, der an der Reihe ist aufzuschlagen, schlägt für den ersten Punkt des Tie-Break-Spiels auf. Für die nächsten zwei Punkte schlägt/schlagen der/die Gegner auf (im Doppel, der Spieler des gegnerischen Doppelpaars, der als nächster Aufschlag hat). Danach schlägt jeder Spieler/jedes Doppelpaar abwechselnd für zwei Punkte hintereinander auf bis zum Ende des Tie-Break-Spiels (im Doppel wird der Aufschlagwechsel innerhalb des Doppelpaars in der gleichen Reihenfolge fortgesetzt wie während des Satzes).
Der Spieler/das Doppelpaar, der/das im Tie-Break-Spiel als erster/erstes an der Reihe ist, aufzuschlagen, ist im ersten Spiel des nächsten Satzes Rückschläger.

Regel 10 - Wechsel der Spielfeldseiten:
Während eines Tie-Break-Spiels haben die Spieler nach jeweils sechs Punkten die Seiten des Spielfeldes zu wechseln.

Regel 27 - Berichtigung von Irrtümern:
d. Schlägt ein Spieler während eines Tie-Break-Spiels auf, ohne an der Reihe zu sein, und der Irrtum wird entdeckt, nachdem eine gerade Anzahl von Punkten gespielt worden ist, wird der Irrtum sofort berichtigt. Wird der Irrtum entdeckt, nachdem eine ungerade Anzahl von Punkten gespielt worden ist, bleibt die geänderte Reihenfolge beim Aufschlag bestehen. Schlägt im Doppel der Partner eines Doppelpaars auf, der nicht an der Reihe ist, wird ein vor der Entdeckung des Irrtums begangener Aufschlagfehler gewertet.
Kommt es während eines Standard-Spiels oder eines Tie-Break-Spiels im Doppel zu einem Irrtum in der Reihenfolge beim Rückschlag, bleibt diese geänderte Reihenfolge bestehen bis zur Beendigung des Spiels, in dem der Irrtum entdeckt wurde. Für das nächste Spiel in diesem Satz, in dem sie Rückschläger sind, haben die Partner die ursprüngliche Reihenfolge beim Rückschlag wieder aufzunehmen.

Grundsätzlich gilt: Wird ein Irrtum bezüglich der Tennisregeln der ITF entdeckt, bleiben alle vorher gespielten Punkte bestehen.

Hinweise zum Match-Tie-Break als dritter Satz
entsprechend Anhang IV:
Alternative Verfahrens- und Zählweisen: